b

Brennholz

Brennholz

In einen Holzofen darf nur unbehandeltes und trockenes Scheitholz rein.
Achtung: Imprägnierte und lackierte Hölzer, sowie Abfall entwickeln unkontrolliert giftige und gesundheitsschädigende Dämpfe und Abgase.
Haben die Holzzellen über 20% Wassergehalt, so sinkt nicht nur der Heizwert sondern ihr Holzofen wird zum „Stinker“ und sorgt für Nachbarschaftsbelästigung.
Als Faustregel gilt: das Brennholz in kleine Scheite spalten, aufrichten und 2 Jahre luftgetrocknet unter Dach lagern. Noch mehr Freude hat der, welcher sein Ofenholz 3 bis 5 Tage vorher neben dem Ofen aufrichtet. Dann ist es „zundertrocken“ und hat den höchsten Heizwert.

Brennraum

Brennraum

Jener Teil des Ofens in dem die Verbrennung stattfindet. Beim Kachelofen ist der Brennraum aus Schamotte ausgeführt und muss je nach Leistung und Holzauflagemenge entsprechend dimensioniert werden. Bei Heiz- oder Kamineinsätzen ist der Brennraum aus Stahlguss oder Stahlblech mit zusätzlicher Schamottierung ausgehführt.