Kombiofen – Merkmale

Published on Sep 24th, 2010 by Kachelofenverband | 0

Ein Kombiofen ist ein handwerklich ortsfest gesetzter Ofen, der an die örtlichen Gegebenheiten individuell angepasst wird und über einen Heizeinsatz mit einer Einrichtung zur konvektiven Wärmeabgabe sowie über einen keramischen Heizzug verfügt (ÖNORM B 8300, 2.44).

KombiofenSpeicherzeit:
typisch 8 h, maximal 12 h

Heizvorgang:
1 – 3 mal / Tag mit bis zu einmaligem Nachlegen

Ausbauspeicher:
typisch 60 kg Ausbauspeicher / kg Holz

Leistungsangabe:
3 bis 10 kW

Maximale Brennstoffmenge:
8 bis 15 kg

Wärmeabgabe:
Annähernd gleicher Anteil von Strahlungs- und Konvektionswärme

Verwendungseignung:
Ein- und Mehrraumheizung, Ganzhausheizung als Voll- und Zusatzheizung

Entaschungsintervall:
ca. 4 – 10 mal pro Heizperiode

Wartungsintervall:
empfohlen 2 – 5 Jahre, abhängig von der Intensität der Nutzung

Rauchfangkehrerarbeiten:
lt. Vorschriften (z.B.: Landesgesetz)

Materialien:
Hülle keramisch, Innenausbau: Heizeinsatz und keramische Züge