Tausende Besucher beim Tag des Kachelofens bestätigten:

Published on Jul 17th, 2013 by Johannes Mantler | 0

Wer mit Holz heizen will geht zum Hafner

Warum ist eigentlich der Kachelofen das beliebteste Heizgerät in unserem Land? Woher kommt seine angenehme Strahlungswärme? Warum heize ich mit dem Kachelofen kostengünstiger und wie wichtig ist die Versorgungssicherheit bei Holz als Energieträger? Diese und andere Fragen konnten sich Herr und Frau Österreicher wieder am 18. und 19. Oktober 2013 ganz einfach beantworten lassen. Am Tag des Kachelofens.

An dieser österreichweiten Aktion haben sich auch in diesem Jahr über 170 Hafner und Firmen der Zulieferindustrie beteiligt. Bei einzelnen Sonderveranstaltungen konnten bis zu 1.000 Besucher begrüßt werden. Etliche Betriebe mussten sich aber auch mit wenigen Interessenten zufriedengeben, was vor allem an dem strahlenden Herbstwetter lag, das so gar nicht dazu anregte, ans Einheizen zu denken. Allerdings hatten allein schon die weitreichenden Werbeaktivitäten rund um den Tag des Kachelofens dafür gesorgt, dass die Bedeutung des Kachelofens als kostensparendes und versorgungssicheres Heizgerät und die Leistungen der Hafnerbetriebe wieder ins Zentrum des allgemeinen Interesses gerückt wurde.

Die heiße Trilogie: Grundofen, Kachelher und Heizkamin sind die wichtigsten Hafnerprodukte - aber längst nicht die einzigen.

Die "heiße Trilogie" Kachelgrundofen, Kachelherd und Heizkamin sind die wichtigsten Hafnerprodukte. Aber das ist längst noch nicht alles, was Hafnermeister bieten.

Hafner planen zum einen zusammen mit den werdenden Kachelofenbesitzern genau das Heizgerät, das von der Heizleistung und vom Design her genau auf deren Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten ist. Zum anderen sind sie auch die idealen Ansprechpartner, wenn sich jemand für einen qualitätsvollen Kaminofen entscheidet. Denn auch der bedarf der Beratung, einer gesicherten Serviceleistung und vor allem eines fachgerechten Anschlusses. Alles das sind wichtige Voraussetzungen für diese Variante des Heizens mit Holz, die man etwa im Baumarkt so nicht vorfindet.

Unsere Hafnermeister sind ja schon längst nicht mehr nur reine Handwerker, die Öfen planen und setzen. Sie sind allesamt Heizungs- und Klimatechniker, kennen sich bei Energieausweisen aus und beherrschen schon jetzt die Heiztechnologie, die den gesetzlichen Anforderungen entspricht, die ab 2015 durch die neuen Heizanlagen-Verordnungen auf die Besitzer von sogenannten „Kleinfeuerungsanlagen“ zukommen werden. Die enthalten noch strengere Auflagen hinsichtlich der Energieeffizienz und der Emissionswerte.

Deshalb hat die Versuchs- und Forschungsanstalt der Hafner (VFH) schon vor zwei Jahren den neuen UmweltPlus-Brennraum entwickelt, der mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet wurde, weil er eben schon jetzt die klimaschonenden Werte einhält, die in naher Zukunft europaweit gefordert werden.

In einer Zeit, wo immer mehr Leute von fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas abrücken, lohnt es sich umso mehr, sich über den Kachelofen und die anderen Hafnerprodukte zu informieren. Deshalb wurde der Tag des Kachelofens ins Leben gerufen. Da konnte man alles rund um das „große Knistern“ erfahren ohne befürchten zu müssen, gleich in ein offensives Verkaufsgespräch verwickelt zu werden.