Trendig: Kochen, Braten und Backen mit Kachelherd

Published on Mrz 7th, 2016 by Johannes Mantler | 0

Promi-Köche, Hausfrauen und Hausmänner schwärmen schon seit Uromas Zeiten: Der Schweinebraten aus dem Holzherd schmeckt unvergleichlich gut. Aber nicht nur der. Auch alles was man auf der Herdplatte eines Kachelherdes kocht oder schmurgelt, geht in der Zubereitung leichter von der Hand, weil man die optimale Temperatur ganz einfach durch das Verschieben von Töpfen und Pfannen erreicht.

UmweltPlus-Brennraum

Allerdings gab es bei Kachelherden oft das Problem, dass solche Kochanlagen nicht den neuesten Heizgeräte-Bestimmungen entsprachen. Deshalb hat die Versuchs- und Forschungsanstalt der Hafner des Österreichischen Kachelofenverbands den UmweltPlus-Brennraum, den es seit einigen Jahren für Kachelöfen gibt, auch für Kachelherde entwickelt. Er entspricht nur den strengen Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens, sondern ist durch die hohe Effizienz heizkostensparend und besonders umweltfreundlich.

Österreich ist Spitzenreiter
Der Kachelher: Eine Bereicherung für jede moderne Küchenzeile und für das Gourmet-Erlebnis.

Der Kachelher: Eine Bereicherung für jede moderne Küchenzeile und für das Gourmet-Erlebnis.

Bei diesen trendigen Kochanlagen nimmt Österreich eine Spitzenposition ein. Marktführer ist die Firma Gast aus Steyr. Das Unternehmen arbeitet mit vielen Hafnern zusammen, die Herde ganz nach Kundenwunsch in unterschiedlichen Formen, Größen und Ausstattungsvarianten herstellen. Besonders beliebt sind Kombinationen mit Kachelöfen, die durch die Küchenwand gebaut sind. So stehen sie auf der einen Seite zum Kochen, Braten und Backen zur Verfügung und erwärmen jenseits der Wand Wohnzimmer oder Diele.

Dein Kommentar

Werde ein Fan vom Kachelofenschliessen
oeffnen