60 Jahre Kachelofenverband: Wohlige Cleverness – Österreich bei Kachelöfen Weltspitze

Published on Nov 18th, 2013 by Johannes Mantler | 0

Einen Winterabend gemütlich auf der Ofenbank verbringen – uralte Tradition und das ultimative Bild von einem entspannten Wohlfühlabend. Das Ganze gepaart mit ausgeklügeltem Know-how, moderner Forschung und zeitgemäßer Ganzhausheizung, zeigt den heutigen hohen Standard der österreichischen Hafner (Kachelofenbauer). Einen wesentlichen Beitrag zu dieser beeindruckenden Entwicklung hat der Österreichische Kachelofenverband, der im November sein 60-jähriges Bestehen feiert, mit seiner weltweit einzigen Versuchs- und Forschungsanstalt für Kachelöfen mit  Sitz in Österreich geleistet.

1953 konnte man in den engen und feuchten Kellerräumen der alten Versuchsanstalt gerade einmal fünf Öfen zur Prüfung unterbringen und alle Messgeräte hatten auf einem Schreibtisch Platz. Zur Jubiläumsfeier passten mit gut 70 Personen mehr als die Hälfte der Festgäste in das Technikum, das mit modernsten Messtürmen ausgestattet ist.

1953 konnte man in den engen und feuchten Kellerräumen der alten Versuchsanstalt gerade einmal fünf Öfen zur Prüfung unterbringen und alle Messgeräte hatten auf einem Schreibtisch Platz.
Zur Jubiläumsfeier passten mit gut 80 Personen mehr als die Hälfte der Festgäste in das Technikum, das mit modernsten Messtürmen ausgestattet ist.

Heute zeigt sich die Heizform „Kachelofen“ als intelligente, zukunftsweisende Technik für das gesamte Haus. Vor allem Niedrigenergiehäuser können heute problemlos komplett durch einen Kachelofen beheizt werden. In Österreich setzt bereits jeder 13. Haushalt auf die gesunde Wärmestrahlung eines Kachelofens. Kein Wunder, ist das Heizen mit Holz bzw. Pellets im Vergleich zu fossilen Energieträgern nicht nur kostengünstiger – bis zu 1.200 Euro Kostenersparnis pro Jahr – sondern auch umweltschonender und für die Gesundheit förderlich.

 Gesundheit und Wohlbefinden

Studien belegen den positiven Einfluss des Kachelofens auf das Raumklima. Verantwortlich für die angenehme Wärme sowie den besonderen Wohlfühleffekt sind die Kacheln. Sie geben die gespeicherte Energie aus dem Ofeninneren als wohltuende und gesundheitsfördernde Wärmestrahlung in den Raum ab. Eine Besonderheit des Kachelofens ist, dass die Raumlufttemperatur niedrig gehalten werden kann, während die den Ofen umgebenden Flächen wärmer sind. Das ermöglicht eine im Vergleich zu anderen Heizsystemen bessere Wärmequalität und höhere Luftfeuchtigkeit.

Gesund für Jung und Alt durch milde Strahlungswärme, sparsam durch die Speicherwirkung und umweltfreundlich durch neueste Heiz-Technologie - so präsentiert sich der Kachelofen heutzutage.

Gesund für Jung und Alt durch milde Strahlungswärme, sparsam durch die Speicherwirkung und umweltfreundlich durch neueste Heiz-Technologie – so präsentiert sich der Kachelofen heutzutage.

Die milde Strahlungswärme erhöht das Wohlbefinden und die Belastbarkeit und wirkt stressreduzierend. Die Studie von AKH Wien und VFH (Versuchs- und Forschungsanstalt der Hafner Österreichs) belegt zudem, dass die Strahlungswärme des Kachelofens bei Rheumakranken zu einer deutlichen Linderung der Beschwerden und zu erhöhter Mobilität beiträgt.

90 Jahre unermüdliche Forschung

Apropos Versuchs- und Forschungsanstalt der Hafner Österreichs (kurz VFH): bereits seit 90 Jahren forscht die VFH an der kontinuierlichen Weiterentwicklung des traditionellen Heizsystems Kachelofen und ist weltweit die einzige Einrichtung mit dem zentralen Forschungsschwerpunkt Kachelofen. Gegenstand der Forschung sind unter anderem die permanente Weiterentwicklung des traditionellen Heizsystems zur modernen Ganzhausheizung, die gesundheitlichen Auswirkungen von Heizgeräten sowie die Verbesserung der Verbrennungsqualität vor dem Hintergrund der Energieeffizienz- und Feinstaubdiskussion.

Die VFH ist über die Grenzen Österreichs hinaus anerkannt und dient europaweit als akkreditierte und notifizierte Prüfstelle für Öfen und Herde. Des Weiteren hat die VFH den Vorsitz im europäischen Normungsgremium für Kachelöfen und erforscht unermüdlich bessere und zukunftsweisende Brennstoffe. Zum Beispiel die Veredelung von Biomassebrennstoffen, um den künftigen, höheren Bedarf an erneuerbarer Energie decken zu können.

60 Jahre Kachelofenverband

Der Österreichische Kachelofenverband (KOV) wurde 1953 in Linz als gemeinnütziger Verein gegründet. Mitglieder sind rund 50 Unternehmen der zuliefernden Industrie, des Großhandels, die neun Landesinnungen und die Bundesinnung der Hafner, Platten-, Fliesenleger und Keramiker. Insgesamt sind derzeit rund 600 Hafnerbetriebe durch die Innungen im KOV vertreten.