Kachelofen – Merkmale

Published on Sep 27th, 2010 by Kachelofenverband | 0

Der Kachelofen wird auch als Kachelgrundofen bezeichnet. Sie können den Kachelofen mit Sichtfenster bauen lassen, aber auch ohne. Äußerlich lässt sich der Kachelofen als ein „handwerklich ortsfest gesetzter Speicherofen, der an die örtlichen Gegebenheiten individuell angepasst wird und dessen Sichtfläche vorwiegend aus keramischen Kachelbauteilen besteht“, definieren. In der strengen ÖNORM B 8300, 2.40 sind die hohen Qualitätsanforderungen festgehalten.

Der Kachelofen und seine MerkmaleSpeicherzeit:
typisch 12 h, möglich 8 – 24 h

Heizvorgang:
typisch 1 – 2 mal / Tag

Ausbauspeicher:
typisch 80 kg Ausbauspeicher / kg Holz

Leistungsangabe:
2,7 – 11 kW

Maximale Brennstoffmenge:
10 – 40 kg

Wärmeabgabe:
überwiegend gleichmäßige und milde Strahlungswärme, Anteile von Konvektion

Verwendungseignung:
Ein- und Mehrraumheizung, Ganzhausheizung als Voll- und Zusatzheizung Entaschungsintervall: ca. 3 – 4 mal pro Heizperiode

Wartungsintervall:
empfohlen 2 – 5 Jahre, abhängig von der Intensität der Nutzung

Rauchfangkehrerarbeiten:
lt. Vorschriften (z.B.: Landesgesetz)

Materialien:
fast ausschließlich keramisch

Österreichischer Kachelofenverband. Feuerstätten aus dem Hafnerhandwerk. MERKBLATT 4. Dezember 2008