Kleinkachelofen – Merkmale

Published on Sep 24th, 2010 by Kachelofenverband | 0

Ein Kleinkachelofen ist ein handwerklich ortsfest gesetzter Speicherofen mit einer Brennstoffmenge kleiner 10 kg für die Brennstoffe Scheitholz oder Holzpellets. Der Kleinkachelofen ist dennoch flexibel und kann beim Umzug in eine andere Wohnung einfach mitgenommen werden. Er eignet sich besonders in Singlehaushalten und gut gedämmten Niedrigenergiehäusern als Ganzhausheizung.

Der Kleinkachelofen - die Antwort auf die modernen WohntrendsSpeicherzeit:
typisch 12 h, möglich 8 – 24 h

Heizvorgang:
typisch 1 – 2 mal / Tag

Ausbauspeicher:
typisch 80 kg Ausbauspeicher / kg Holz

Leistungsangabe:
bis 2,7 kW

Maximale Brennstoffmenge:
bis 10 kg

Wärmeabgabe:
überwiegend gleichmäßige und milde Strahlungswärme, Anteile von Konvektion

Verwendungseignung:
vorwiegend Einraumheizung als Voll- und Zusatzheizung

Entaschungsintervall:
ca. 3 – 4 mal pro Heizperiode

Wartungsintervall:
empfohlen 2 – 5 Jahre, abhängig von der Intensität der Nutzung

Rauchfangkehrerarbeiten:
lt. Vorschriften (z.B.: Landesgesetz)

Materialien:
fast ausschließlich keramisch